Meldungen 2016

"Projekt Lighthouse": Eine Aktion geht um die Welt

"Tetris'" am 'CAU- Hochhaus spielen?

Die Protagonisten von "Projekt Lighthouse" machen es möglich.

Mittlerweile ist praktisch die gesamte Welt auf die Aktion aufmerksam geworden. Im Folgenden die Auflistung der Fundstellen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

Hamburger Abendblatt

KN-Online

Inverse, an american science- and tech-centric lifestyle publication

EuroNews

Spiegel-Online

NDR

Gaming Gadgets

YouTube-Channel der CAU

Heise-Online

Pixelburg

Bei Facebook finden sich folgende Einträge

Aljazira

Tagesschau

 

Pressetext der CAU

„eAward 2016“ für die AG Thalheim

Am 8. März 2016 wurden im Rahmen einer großen Preisverleihung im T-Center in Wien die Sieger des Wirtschaftspreises „eAward 2016“ ausgezeichnet.
Der eAward ist einer der größten IT-Wirtschaftspreise in Österreich. Er findet jährlich seit 2005 statt. Bei bislang 56 Galaveranstaltungen in allen Bundesländern sind über 1.100 Projekte nominiert und davon mehr als 300 Projekte ausgezeichnet worden. Im Fokus stehen Themen und Projekte, die den technologischen Wandel unserer Gesellschaft, der Wirtschaft und der Verwaltung besonders gut zeigen.


Auch in diesem Jahr wurden insgesamt 18 besonders wirtschaftliche, kundenfreundliche und innovative IT-Projekte in unterschiedlichen Kategorien ausgezeichnet.
Das System INDYCO, das im gleichnamigen Projekt von österreichischen und deutschen Partnern zusammen entwickelt wurde, ist Preisträger in der Kategorie „Verwaltung und E-Government“ geworden. Mit dem INDYCO-System werden Feuerwehren, Kommunen oder Einsatzleitstellen beim Bewältigen von Extremsituationen unterstützt. Dabei ermöglicht die Verknüpfung von Sensoren und Expertenwissen mit verschiedenen Analysen und Modellierungsmethoden Vorhersagen über lokale Situationen und Entwicklungen, wie zum Beispiel bei Muren oder auch Hochwasser. Durch die Unterstützung von unterschiedlichen Abläufen in Katastrophenplänen durch ein Workflow-System sind Maßnahmen schnell gesetzt und kommuniziert. Das INDYCO-System ist in Katastrophensituationen prinzipiell weltweit einsetzbar.

Von der Seite der CAU haben an dem INDYCO-Projekt Prof. Dr. Bernhard Thalheim und Marina Tropmann-Frick vom Lehrstuhl „Technologie der Informationssysteme“, Institut für Informatik der Technischen Fakultät, mitgewirkt. Ihre Aufgabe bestand in der Entwicklung einer dynamischen Workflow-Komponente, die in Gefahrensituationen schnell und flexibel die Einsatzkräfte bei ihren Aufgaben und Entscheidungen unterstützt.

Absolventenfeier 2015

Foto: Schön! FOTOGRAFIE

Am letzten Freitag, 5. Februar 2016, wurden insgesamt 118 Absolventinnen und Absolventen des Instituts für Informatik der CAU zu Kiel im Beisein vieler Gäste verabschiedet.
Kurzweilig moderiert wurde die Veranstaltung von Prof. Dr. Isabella Peters, Grußworte überbrachten Prof. Dr. Steffen Börm (Institut) und Prof. Dr. Dirk Nowotka (Fakultät). Der Festvortrag wurde von Marit Hansen (ULD) gehalten, "Informatik mit Blick über den Tellerrand", auch für das fachfremde Publikum sehr gut verständlich.

Zwei der Absolventen wurden mit dem b+m Software & Systems Engineering Preis 2015 ausgezeichnet:
B. SC. Steffen Goos
Entwicklung eines Tools zur Auswertung relevanter Bereiche in Eyetracking-Daten mittels statischen und dynamischen Areas of Interest (AOI)
Betreuer: Prof. Dr. habil. Ansgar Scherp

und
B. Sc. Alexander Krause
Erkundung von Softwarestädten Mithilfe der virtuellen Realität
Betreuer: Prof. Dr. Wilhelm Hasselbring

Die ebenfalls im Rahmen der Absolventenfeier verliehenen Prof. Dr. Werner Petersen-Preise der Technik 2015 gingen an:
1. Platz Master: Phillip Durdaut (Technischen Fakultät der Uni Kiel )
Echtzeiterfassung eines Kardiogramms mit magnetoelektrischen Sensoren mit Hilfe elektrokardiografischer Synchronisation
Betreuer: Prof. Dr.-Ing. Gerhard Schmidt

2. Platz Master: Gregor Große-Bölting (Technischen Fakultät der Uni Kiel )
Vergleich verschiedener Verfahren zur automatischen Annotation von Dokumenten
Betreuer: Prof. Dr. habil. Ansgar Scherp

1. Platz Bachelor: Deike Fietz (FH Kiel)
Untersuchung der Eignung von SLAM-Verfahren für die autonome Navigation eines AUV mittels Sonardaten
Betreuerin: Prof. Dr.-Ing. Sabah Badri-Höher

2. Platz Bachelor:  Mats Weinert (FH Westküste)
Prüfung eines unterirdischen Meerwasserbeckens auf Eignung als Kältespeicher
Betreuer: Prof. Dr.-Ing.Gunther Gehlert

Ein besonderes Highlight gab es zum Abschluss der Veranstaltung:
Das Lichtkunstprojekt „Lighthouse“ hatte einen ganz persönlichen Gruß über die Fenster des CAU-Hochhauses an die Absolventinnen und Absolventen parat.

AG Jansen: DFG bewilligt neues Projekt

Gute Nachricht erhielt die Arbeitsgruppe  Algorithmen und Komplexität (Prof. Dr. Klaus Jansen) von der DFG:

Das Projekt "Robuste Online-Algorithmen für Scheduling- und Packungsprobleme" mit Laufzeit vom 15. Dezember 2016 bis 14. Dezember 2019 wurde genehmigt.

AG Thalheim: DFG bewilligt neuen Sonderforschungsbereich (SFB) 1266

Großartige Neuigkeiten für die AG Thalheim:

Die DFG bewilligte den neuen Sonderforschungsbereich (SFB) 1266 „TransformationsDimensionen: Mensch-Umwelt-Wechselwirkungen in Prähistorischen und Archaischen Gesellschaften". In diesem SFB werden Übergangsprozesse, dauerhafte Veränderungen in der Gesellschaft und Umwelt untersucht. Foki des SFB sind Foki zugeordnet: „Theorien und Modellierung“, „Transformationen sozioökonomischer Gebilde“, „Mensch-Umwelt-Komponenten des Wandels“ und „Setting the Frame“. In diesem SFB arbeiten 7 Institute der CAU sowie das Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie und das Archäologischen Landesmuseum Schloss Gottorf zusammen. Die Arbeitsgruppe "Technologie der Informationssysteme" bearbeitet Forschungsthemen zur Modell-Integration und zum Modell-Management verbunden mit dem damit verbundenen Datenmanagement sowie zur Präsentation komplexer Zusammenhänge.

Hier geht es zur Pressemeldung der CAU

Arabisch-/deutschsprachiger Vorkurs Mathematik

Hier der Link  zu "KielErleben"

Hier der Link  zur Pressemitteilung der CAU

Sie haben Interesse an Informatik und Mathematik, erwägen ein Studium an der CAU Kiel, haben aber möglicherweise noch nicht die hierfür erforderlichen Deutschkenntnisse? Dann sollten Sie an unserem Vorbereitungskurs für das Modul Mathematik A für informatik teilnehmen.

Der Kurs wird in zwei Sprachen gehalten, deutsch und arabisch.Unser Ziel ist es, Ihnen unabhängig von möglichen Sprachbarrieren einen erfolgreichen Einstieg in das erste Semester des Informatikstudiums zu ermöglichen, oder gegebenenfalls eine frühzeitige Orientierungshilfe für alternative Studien-/Berufsziele zu geben.

Die vermittelten Inhalte orientieren sich am Lerninhalt der ersten sechs Kapiteln der Vorlesung "Mathematik A", welche Teil des Informatikstudiums ist.Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Interessenten sollten zum ersten Termin am 4.7. erscheinen.

Dozent: Mourad El Ouali (meo@informatik.uni-Kiel.de)

Termin: 4.7. - 16.9.

Zeiten: Montag/Mittwoch/Donnerstags 18:00 - 20:00

Raum: Mo/Do im Christian-Albrechts-Platz 3, Hörsaal 1, außer Mo 12.9.2016, Do 15.9.2016: Christian-Albrechts-Platz 4 - Raum1304 a

Mi in der Ludewig-Meyn-Str. 2, Seminarraum Ü3

 

Kurze URL für diese Seite: http://tinyurl.com/arabic-math-kiel

دروس تحضيرية للمادة الرياضيات بمؤسسة الإعلاميات بجامعة كريستيان البرشت في كيل

هدفك الالتحاق بجامعة كريستيان ألبرشت في كيل وتسعى لمتابعة شعبة الإعلاميات أو الرياضيات، غير أن ليس لديك المعرفة الكافية بالغة الألمانية لتحقيق ذلك؟

فعليك الالتحاق بالدروس التحضيرية للرياضيات المخصصة لمحاضرة الرياضيات أ الإعلاميات.

هده الدروس ستكون على مدى العطلة الصيفية و سيتم إلقاءها باللغتين الألمانية والعربية.

مرادنا هو مساعدتك رغم الصعوبات اللغوية للحصول على بداية موفقة في أول دورة لشعبة الإعلاميات أو إعطاءك التوجيه الصحيح لمساعدتك في اختياراتك الدراسية و في حياتك العملية.

محتوى هدا الدرس ينبني على الفصول الستة الأولى من محاضرة الرياضيات أ الإعلاميات التي هي جزء من مقرر دراسة هده الشعبة

للمزيد من المعلومات اتصلوا : السيد مراد الوالي

العنوان الالكتروني: meo@informatik.uni-Kiel.de

 

Der neue Dekan der TF (und die Prodekane)

Mit Wirkung vom 1. Juli 2016 ist
Prof. Dr.-Ing. Reinhard Koch (Institut für Informatik)
der neue Dekan.

Zum 1. Prodekan wurde
Prof. Dr. Hermann Kohlstedt (Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik),
zum 2. Prodekan
Prof. Dr. Lorenz Kienle (Institut für Materialwissenschaft)
gewählt.

Herzlichen Glückwunsch!

Erleuchtete Wissenschaft - Projekt Lighthouse in der "unizeit"

Hier geht es zum Artikel

 

 

EU-Projekt MOVING: Kick-Off in Thessaloniki

Am 13.  und 14. April geht es los: Kick-Off für das mit 3,5 Millionen Euro von der EU geförderte Groß-Projekt unter Leitung und wissenschaftlicher Koordination von Prof. Dr. Ansgar Scherp (Professor für Knowledge Discovery an der CAU und am ZBW).

Zusammen mit neun internationalen Partnern aus Griechenland, Deutschland, Österreich, Slowenien, Großbritannien und Polen wird MOVING den Aufbau einer Arbeitsumgebung für die qualitative und quantitative Analyse großer Dokumenten- und Datensammlungen starten.

"Wir gehen davon aus, dass digitales Informationsmanagement eine Kulturtechnik wird wie Lesen und Schreiben", so Scherp.

Das ZBW-Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft will in ihrem Projekt MOVING eine Arbeitsumgebung entwickeln, die es Anwendern ermöglicht, große Dokumenten- und Datensammlungen quantitativ und qualitativ zu analysieren.

Weitere Infos

Gemeinschaftsprojekt iObserve wird weitere 3 Jahre gefördert

Zusammen mit der Universität Duisburg-Essen (UDE) und dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) arbeitet Prof. Dr. Wilhelm Hasselbring (CAU) am Gemeinschaftsprojekt iObserve (Integrated Observation and Modeling Techniques to Support Adaptation and Evolution of Software Systems)das seit 2012 zum DFG-Schwerpunktprogramm 1593 (Design For Future – Managed Software Evolution) gehört.

Jetzt fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ihre gemeinsame Arbeit mit insgesamt 861.000 Euro für weitere drei Jahre.

Aus Anlass des zehnjährigen Geburtstages des eingesetzten Monitoring-Frameworks „Kieker“ wird im November 2016 das diesjährige „Symposium on Software Performance“ in Kiel stattfinden.

Hier geht es zur Pressemeldung der CAU

 

GeRDI verknüpft mit dem Exzellenzcluster Future Ocean wirtschaftswissenschaftliche und meereswissenschaftliche Daten

Teilprojektleiter von Seiten der CAU ist Professor Wilhelm Hasselbring vom Institut für Informatik.

Hier der Link  zur Pressemitteilung der CAU

Herzlich Wilkommen am Institut für Informatik

Zum Wintersemester nehmen über 300 Studierende ihr Bachelorstudium in Informatik und Wirtschaftsinformatik sowie im Teilstudiengang Informatik im Rahmen eines 2-Fächer-Studiengangs am Institut auf. Am 17.10.begrüßte Prof. Dr. Steffen Börm, der Leiter der Arbeitsgruppe Scientifc Computing, einen großen Teil dieser Studierenden im Rahmen der Erstsemesterbegrüßung.

Im Anschluss an die Begrüßung bestand in Einzelveranstaltungen mit den Fachstudienberatern Jens Burmeister, für den 1-Fach Bachelorstudiengang Informatik, Prof. Dr. Andreas Speck, für den 1-Fach Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik und Prof. Dr. Thomas Wilke, für Informatik im Rahmen eines 2-Fächer-Studiengang, die Gelegenheit zur Klärung von Detailfragen.

Die Möglichkeit zur Anmeldung zum Mentorenprogramm des Instituts wurde inzwischen freigeschaltet und am 25.10. stellen sich dien Mentorinnen und Mentoren des Studienjahres 2016/17 im Rahmen der Vorlesung Programmierung vor.

Erstmals wird in diesem Semester ein Tutorium für Studeninnen im 1. Semester angeboten. Dieses findet jede Woche Donnerstag von 14-16 Uhr im Raum 715, CAP 4 (Hochhaus), statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.  

Eine Zusammenfassung der allgemeinen Informationen zum Semesterstart finden Sie auf unserer Homepage im Bereich Studium unter Aktuelles.

Weitere Informationen für Studierende des Instituts finden Sie auf unserer Homepage Sie im Bereich Service

Informatik beteiligt sich am 2. Hochhauslauf

Das tägliche Training auf dem Weg zum Arbeitsplatz im Hochhaus hat sich beim 2. Hochhauslauf für 2 Arbeitsgruppen des Instituts ausgezahlt. Den 2. Platz (Zeit: 0:59.34) belegte das Team "Echt Zeit" aus der 11. Etage in der 4er Staffel. Diesem Wettbewerb stellten sich auch "Die Fahrstuhlfaster" aus der 7. Etage und erreichten den 10. Platz. In der 2er Staffel belegten "Die fortgeschrittenen Fahrstuhlfaster" den 4. Platz.

Weitere Bilder:

https://www.flickr.com/photos/kieluni/26681628675/in/album-72157667668721985/

https://www.flickr.com/photos/kieluni/26075763804/in/album-72157667668721985/

https://www.flickr.com/photos/kieluni/26407970960/in/album-72157667668721985/

Alle Ergebnisse:

http://www.uni-kiel.de/pressemeldungen/index.php?pmid=2016-127-hochhauslauf

 

 

Informatik-Promovent M. Berg mit Fakultätspreis ausgezeichnet

Dr.-Ing. Markus Berg, Technische Fakultät, wurde für seine Dissertation »Modelling of Natural Dialogues in the Context of Speech Based Information and Control Systems« (Doktorvater: Prof. Dr. Bernhard Thalheim) mit dem Fakultätspreis ausgezeichnet

Pressemeldung der CAU

Informatik-Studierende der CAU bei FLS-Programmierwettbewerb erfolgreich

Die Heikenforfer FLS GmbH entwarf zum dritten Mal in Folge für Studierende des Instituts für Informatik der CAU eine knifflige Aufgabe aus ihrem Geschäftsumfeld.

Die Intention dahinter ist, dass die Studierenden ihr Können an einer praxisnahen Problemstellung unter Beweis stellen und ein Vertriebsplanungsverfahren programmieren sollten, das eine Vielzahl an Kundenterminen innerhalb von Sekunden einem Vertriebsteam optimal zuordnet.

Sieger wurde Johann Philipp Doose, Florian Echternkamp wurde Zweiter, den 3. Platz teilen sich David Elvers sowie das Team Fabian Krüger und Tobias Gartmann.

Hier geht es zur Pressemitteilung von FLS GmbH

Informationen zur Veranstaltung Wissenschaftliches Arbeiten

Die Veranstaltung Wissenschaftliches Arbeiten für Seminar- und Abschlussarbeiten im Sommersemester 2016 mit Prof. Dr. Isabella Peters findet als Blockveranstaltung für Studierende der Wirtschaftsinformatik und Informatik vom 19.-25.09.2016 (9-14 Uhr) in der ZBW statt!

Es wird um Anmeldund im OLAT gebeten: https://lms.uni-kiel.de/auth/RepositoryEntry/979075112

Informationen zu Inhalt, Zeit und Ort finden Sie im UnivIS: http://tinyurl.com/was2016

Die Veranstaltung Wissenschaftliches Arbeiten für Seminar- und Abschlussarbeiten im Wintersemester 2016/17 mit Dr. Athanasios Mazarakis findet während des Semesters statt.

Es wird um Anmeldund im OLAT gebeten: https://lms.uni-kiel.de/url/RepositoryEntry/1138393098

Informationen zu Inhalt, Zeit und Ort finden Sie im UnivIS: http://tinyurl.com/waw1617

Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung im Wintersemester 2016/17 für Bachelorstudierende der Wirtschaftsinformatik, die das Seminar im Sommersemester 2017 belegen möchten, verpflichtend ist.

Informationsveranstaltung 4. Fachsemester

Am Donnerstag, den 7.7.2016 findet eine Informationsveranstaltung zum Abschluss eures Bachelorstudiums statt.

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Studierende des 4. Fachsemesters,

findet in CAP 2, Hörsaal C statt und gliedert sich wie folgt:

16:00 Informationen zum Wahlbereich im BSc Inf, Ausblick auf den MSc Inf und Informationen zu Übergangsregelungen wegen der PO-Änderung

16:30 Präsentation der Arbeitsgruppen des Instituts für Informatik

17:30 Präsentation der Projektgruppen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

17:45 Präsentation der Bachelorseminar Informatik

Im Anschluss könnt ihr Euch zu Projektgruppen und Seminaren online anmelden. Die Verteilung erfolgt dann zentral Ende nächste Woche.

Die ersten 30 Minuten der Veranstaltung richten sich an die Studierenden der Informatik-Studiengänge. Studierende der Wirtschaftsinformatik können gerne ab 16:30 hinzu stoßen.

Formular für Seminaranmeldung

Formular für Projektgruppenanmeldung

Die Anmeldefrist für die Seminare und Projektgruppen endete am 14.07.2016 um 12:00 Uhr.

Folien der Informationsveranstaltung:

2016-EffizientHS

2016-arbeitsgruppen

2016-seminare

2016-projektgruppen

 

Isabella Peters Mitglied der EU-Expertenkommission „Expert Group on Altmetrics“

Frau Professor Dr. Isabella Peters wurde als Mitglied in die hochrangige EU-Expertengruppe „Expert Group on Altmetrics“ berufen.

Das Gremium berät die Europäische Kommission im Hinblick auf  alternative Indikatoren und Verfahren zur Bewertung von Forschungsleistungen wie beispielsweise dem Journal Impact Factor.

Hier der Link zur Pressemeldung der ZBW

LED there be light - 1. Platz bei "Revision"

Beim weltweit größten Demoszene-Festival „Revision“ in Saarbrücken gewann das Team „project lighthouse“ (Jonas Lutz, Andreas Boysen, Merlin Kötring und Christian Kulessa, Studenten der Informatik/Wirtschaftsinformatik, sowie Jan Winters, Pressestelle) den 1. Preis in der Wettbewerbs-Kategorie „Wild Competition“. In dieser Sparte geht es um Programmierung auf ungewöhnlicher Hardware – in diesem Fall dem Universitätshochhaus.

Das Projekt sorgt mittlerweile für Aufmerksamkeit rund um den Globus.

Hier einige Fotos (Quelle: http://tf.weimarnetz.de/revision2016/Pricegiving/index.html)

 

Weitere Infos zu der Preisverleihung hier

Mentorenprogramm des Instituts

Auch, wenn es offensichtlich klingt: an der Universität Informatik oder Wirtschaftsinformatik zu studieren ist etwas völlig anderes, als zur Schule zu gehen um später an der Universität Informatik oder Wirtschaftsinformatik studieren zu können. Eine der hauptsächlichen Anforderungen der Universität ist es, sich seine Zeit und Energie selbständig so einzuteilen, dass man allen gestellten Anforderungen gerecht werden kann. Und sich überhaupt darüber klar zu werden, welche Anforderungen das eigentlich sind, welche davon wichtig und welche vielleicht weniger wichtig sind.

Unser Institut bietet für Sie als Anfängerinnen und Anfänger in den Bachelorstudiengängen Informatik (Ein-Fach oder Zwei-Fächer) und Wirtschaftsinformatik ein Mentorenprogramm an, welches Sie in genau diesen Fragen während der ersten beiden Semester begleiten kann.

Nacht der Wissenschaft - mit Beteiligung des Instituts

Foto: Claudia Eulitz, CAU Kiel

Am 30. September fand die "Nacht der Wissenschaft" erstmals in Kiel statt. Zwischen 15 und 24 Uhr konnte ein vielfältiges Angebot, quer durch die gesamte Stadt, besucht werden. (http://www.wissenschafftzukunft-kiel.de/nacht-der-wissenschaft.html):

Das Institut für Informatik beteiligte sich mit insgesamt 3 Aktionen:

Informatik und Sehen: Wie funktioniert 3D-Fernsehen?

3D-Fernsehen ohne Brille erfahren und erleben anhand eines autostereoskopischen Fernsehers

Die Fernseher der Zukunft sollen uns lebendige dreidimensionale Bilder bis in unser Wohnzimmer liefern – ganz ohne Brillen. Am Stand der Informatik erfahren die Besucher*innen, wie solche 3D-Fernseher funktionieren und erleben 3D-Fernsehen in Live-Demonstration mit einem autostereoskopischem Fernseher.

Modelleisenbahn – Was hat das mit Informatik zu tun?

Warum besitzt das Institut für Informatik der Uni Kiel eine Modellbahnanlage? Zusammen mit Mitarbeiter*innen der Arbeitsgruppe für Eingebettete- und Echtzeitsysteme soll diese Frage beantwortet werden. Die Teilnehmer*innen können in individuellen Experimenten feststellen, dass eine Modellbahn nicht "nur" Spaß machen kann sondern auch ein gutes Beispiel für angewandte Informatik ist.

Lighthouse – Das größte Display Kiels!

Tetris und Breakout auf einem 1.700 Zoll großen Bildschirm spielen oder eine Nachricht im großen Stil verbreiten

Vier angehende Informatiker und Wirtschaftsinformatiker haben die 392 Fenster der Fassade des Uni-Hochhauses mithilfe von exakt 56.448 LEDs in eine Riesen-Mattscheibe mit einer Diagonale von gut 43 Metern verwandelt. Besucher*innen haben die Möglichkeit, nach einer kurzen Einführung selbst eine Animation oder eine Botschaft in Laufschrift zu erstellen und auf der Fassade des Hochhauses der Christian-Albrechts-Universität und/oder dem kleinen Modell des „Lighthouses“ anzeigen zu lassen.

www.youtube.com/watch?v=oxwJ8C6-pLs

 

Neu am Institut: Prof. Dr. Andreas Mühling

Seit dem 1. April ist die Juniorprofessur für Didaktik der Informatik mit Dr. Andreas Mühling besetzt.

Im Sommersemester 2016 bietet Prof. Mühling die Vorlesung "Didaktische Grundlagen für Informatik" an.
 

Prof. Mühling lehrte an der Technische Universität München bevor er den Ruf nach Kiel annahm.

 

Neue Aktion von "Projekt Lighthouse"

Das Uni-Hochhaus kann jetzt auch Breakout*!

Impressionen finden sich hier

 

*Breakout
Breakout ist ein Spielhallenspiel, das zunächst 1976 von Atari als Arcade-Spiel produziert wurde. Damals war es noch schwarz/weiß mit mehrfarbiger Overlayfolie und wurde als eines der letzten Spiele seiner Art komplett in Hardware realisiert.
Datum der Erstveröffentlichung: 1976
Plattformen: Arcade-Spiel, Atari 2600, Microsoft Windows
Designer: Steve Wozniak, Nolan Bushnell
Entwickler: Atari, Atari, Inc.
Herausgeber: Atari, Atari, Inc., ASCII

Neuer Geschäftsführender Direktor

Prof. Dr. Wilhelm Hasselbring, der Leiter der Arbeitsgruppe Software Engineering, löst Prof. Dr. Steffen Börm ab.

Die Übersicht der Verantwortlichen für die Geschäftsbereichen findet sich hier

Night of the Profs 2016 - Update

Bei der Langen Vorlesungsnacht am 18.11.2016

11. Night of the Profs an der Kieler Universität!
Thema: »Zahlen, bitte!«

 

war die Informatik mit folgenden Beiträgen dabei:

Prof. Dr. Steffen Börm: Eine Welt aus Zahlen. Wie funktionieren Computersimulationen?

Prof. Dr. Reinhard von Hanxleden: Numbergate – warum können Computer keine Zehntel? Ist Informatik mein Studienfach?

Norbert Luttenberger: Zahlen für die Geschichtswissenschaft. Quellfrisch digitalisiert! Ein Bericht aus der Faktenküche

Hier ein paar Fotos (Copyright: Christian-Albrechts-Universität/Pressestelle/Jürgen Haacks)

Prof. Dr. Reinhard von HanxledenProf. Dr. Reinhard von HanxledenProf. Dr. Steffen Börm

 

Prof. Dr. Ansgar Scherp ab April Leiter von MOVING

Am 1. April startet ein mit 3,5 Millionen Euro von der EU gefördertes Groß-Projekt unter Leitung und wissenschaftlicher Koordination von Prof. Dr. Ansgar Scherp (Professor für Knowledge Discovery an der CAU und am ZBW).

Zusammen mit neun internationalen Partnern aus Griechenland, Deutschland, Österreich, Slowenien, Großbritannien und Polen wird MOVING den Aufbau einer Arbeitsumgebung für die qualitative und quantitative Analyse großer Dokumenten- und Datensammlungen starten.

"Wir gehen davon aus, dass digitales Informationsmanagement eine Kulturtechnik wird wie Lesen und Schreiben", so Scherp.

Das ZBW-Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft will in ihrem Projekt MOVING eine Arbeitsumgebung entwickeln, die es Anwendern ermöglicht, große Dokumenten- und Datensammlungen quantitativ und qualitativ zu analysieren.

Weitere Infos

 

Prof. Dr. Isabella Peters: Forschen, teilen, tweeten

Isabella Peters ist Expertin für Internet-Gewohnheiten. Sie will herausfinden, welche Spuren Wissenschaftler im Netz hinterlassen und wie verändertes Internet-Verhalten die Wissenschaft verbessern kann.

Zum Artikel

 

Quelle: „die beste der möglichen Welten“ ist ein Projekt der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz e. V. (Leibniz-Gemeinschaft)

Prof. Dr. Thomas Slawig einer der vier Working Group-Leiter von PalMod

In der letzten Woche fand das KickOff-Meeting des BMBF Projektes PalMod, bei dem Prof. Dr. Thomas Slawig eine von 4 Working Groups für die kommenden Jahre leiten wird, statt.

Das Projekt hat eine geplante Gesamtlaufzeit von 10 Jahren und einem geplanten Umfang von insgesamt knapp 60 Millionen Euro.

Weitere Infos hier

Prof. Partha Roop und Nathan Allen zu Gast am Institut

Von Anfang März bis Anfang September ist Prof. Partha Roop (University of Auckland) Gast der Arbeitsgruppe Echtzeitsysteme/eingebettete Systeme (AG RTSYS).
Seine Forschungsinteressen umfassen die Ausführungszeitanalyse, reaktive Prozessoren und synchrone Sprachen.
Prof. Roop war bereits 2009 als Humboldt-Stipendiat zu Gast in Kiel.

Weiterhin ist Herr Nathan Allen, Doktorand der University of Auckland, von Mitte März bis Mitte April an der AG RTSYS tätig.

Projekt Lighthouse bei "Galileo"

In der Sendung vom 6.Mai 2016 wurde über das Projekt berichtet.

Zum Beitrag