Humboldt Forschungspreisträger zurück in Kiel

30.09.2014

Prof. Egon Börger von der Universität Pisa, international bekannt als Logiker und Informatiker, insbesondere als Mitbegründer der ASM (Abstract State Machines) Methode fuer die Entwicklung korrekter Softwaresysteme, hat im Jahre 2007-08 als Alexander von Humboldt Forschungspreisträger in der Arbeitsgruppe Technologie der Informationssysteme des Instituts mit Prof. Thalheim gearbeitet, insbesondere am OMG-Standard für BPMN, einer Sprache zur Modellierung von Geschäftsprozessen.

Nun ist Prof. Börger im Rahmen eines Alexander von Humboldt Projekts zur Analyse gängiger Modellierungsmethoden für Geschäftsprozesse erneut in Kiel. Am Projekt beteiligt sind neben der Arbeitsgruppe Technologie der Informationssysteme des Instituts auch die Universitäten Düsseldorf (Lehrstuhl Softwaretechnik und Programmiersprachen) und Bonn-Rhein-Sieg (Wirtschaftsinformatik) sowie die Firma Metasonic in Pfaffenhofen, Entwickler der bekannten S-BPM Modelllierungsumgebung für Geschäftsprozesse, welcher auch eine im kommenden Jahr unter Beteiligung der Arbeitsgruppe Technologie der Informationssysteme in Kiel stattfindende Tagung gewidmet ist.

Im Rahmen des Kolloquiums der Technischen Fakultät wird Prof. Börger am 09.10.2014 um 14:15 Uhr im Steinitz Hörsaal, Ludewig-Meyn-Str. 6, einen Vortrag mit dem Titel "The Role of Logic in Computing or  On the Practical Advantage of a Scientific Foundation" halten. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.