IT-Sonderpreis des Ideenwettbewerbs Schleswig-Hostein verliehen

12.11.2014

Den diesjährigen IT-Sonderpreis des Ideenwettbewerbs Schleswig-Holstein erhielt ein Team aus der Arbeitsgruppe Zuverlässige Systeme von Professor Dr. Dirk Nowotka. Die Doktoranden Thorsten Ehlers und Philipp Sieweck entwickelten ein Verfahren zur automatischen Erkennung von Fehlern in sicherheitskritischer Software.

Technische Innovationen basieren zunehmend auf Informationstechnik, die besonders in eingebetteten Systemen nach einem hohen Maß an Softwarequalität verlangen. So basieren beispielsweise im Automobilbereich mittlerweile der überwiegende Teil aller Innovationen, wie Brems- und Spurhalteassistenten oder Einparkhilfen, auf Software, die immer komplexere Aufgaben wahrnimmt. Gleichzeitig findet ein technologischer Wechsel von Prozessoren mit einem Rechenkern auf Prozessoren mit mehreren Kernen statt, wodurch mehrere Programme in eingebetteten Systemen parallel ausgeführt werden können. Bisherige Methoden der Qualitätssicherung stoßen dabei an ihre Grenzen. Mit dem Werkzeug "RaceGuard" wurde eine neuartige Methode entwickelt, mit der auch große und komplexe Systeme mit reduziertem Aufwand analysiert werden können. Zusammen mit Julian Göller, Student der Betriebswirtschaft mit den Schwerpunkten Entrepreneurship und Innovationsmanagement, wollen Herr Ehlers und Herr Sieweck ihre Entwicklung ausgründen.

Der Ideenwettbewerb wurde in diesem Jahr vom Dr. Werner Jackstädt-Zentrum für Unternehmertum und Mittelstand Flensburg in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH)
organisiert.