"North Western European Regional Contest" - 2 Teams der Informatik waren dabei

26.11.2017

Am frühen Morgen des 24. Novembers, einem Freitag, machten sich zwei Teams aus je drei Studenten zusammen mit ihrem Coach Christoph Daniel Schulze auf den Weg nach Bath, England. Das Ziel: am renommierten International Collegiate Programming Contest der Association for Computing Machinery (ACM) teilzunehmen, dessen regionaler Ableger für Nordwesteuropa, NWERC, in England stattfinden sollte. 118 Teams mit je drei Studierenden sollten am Sonntag im Rahmen eines fünfstündigen Wettbewerbs gegeneinander antreten, in dem es galt, möglichst viele von elf Programmierproblemen zu lösen. Dem Gewinner winkte ein Ticket zu den World Finals, die in diesem Jahre in Peking stattfinden werden. Vorbereitet hatten sich die Teams ab Mai diesen Jahres im Rahmen eines freiwilligen Kurses, in dem es wöchentlich darum ging, Themen der Algorithmen und Datenstrukturen-Vorlesung zu vertiefen. Das sollte sowohl dadurch passieren, in umgangssprachlich formulierten Problemen den algorithmischen Kern zu entdecken und zu extrahieren, als auch dadurch, die dadurch entstehende Lösungsstrategie angemessen performant zu implementieren.

Unsere Teams CAUch Potatoes (Bennet Bleßmann, Jeremia Böhmig, Malte Clement) und CAUderwelsh (Bernhard Germann, Einhard Leichtfuß, Jette Petzold), alle im dritten Semester, haben beide jeweils zwei der elf Probleme gelöst und damit die Plätze 109 und 106 belegt. Gewonnen hat ein Team der University of Cambridge, welches beeindruckende acht der elf Probleme gelöst hat.

Bewaffnet mit dieser ersten Begegnung mit einem Programmierwettbewerb wird es nun darum gehen, sich für den nächsten Wettbewerb zu wappnen: den deutschen ACM-ICPC-Ableger, welcher Mitte 2018 stattfinden wird. Bis dahin hoffen wir, weitere Mitstreiter gewinnen zu können, die Spaß daran haben, ihr theoretisches Wissen zu vertiefen und durch handfeste Programmiererfahrung zu ergänzen, die sich auch auf dem Lebenslauf ganz hervorragend machen wird.