Was ist mit gendergerechter Sprache?

Es gibt  Empfehlungen (auch offizielle) für eine gendergerechte Sprache, die unter Beachtung der Rechschreibregeln umgesetzt wurden. Das ist die Nennung beider Geschlechter oder die Verwendung neutraler Bezeichnungen ("Studierende"). Der Schrägstrich "Schüler/innen" wurde ebenfalls verwendet, weil er als einzige von den meisten als nicht diskriminierende Schreibweise anerkannt wird und dennoch rechtschreiblich korrekt ist, im Gegensatz zu "Schüler(innen)" oder "SchülerInnen" oder "Schüler_innen*" etc. Die Nicht-Benutzung gendergerechter Sprache stand nicht zur Diskussion.