FAQ zu Lehre und Prüfungen während der Coronakrise

Folgende Fragen treten zur Zeit häufiger im Prüfungsamt auf:

Wie kann ich meine Abschlussarbeit abgeben?

Abschlussarbeiten können in einem ans Prüfungsamt adressierten Umschlag während der Öffnungszeiten des Gebäudes in den Briefkasten vor Raum 1301 im Universitätshochhaus eingelegt oder außerhalb der Öffnungszeiten des Gebäudes an der Hauptpforte abgegeben werden. Abschlussarbeiten können zur Fristwahrung als pdf-Dokument per E-Mail an pruefungsamt@informatik.uni-kiel.de geschickt werden. Die Abgabe muss zwingend von der Stu-Mail-Adresse erfolgen und eine Eigenständigkeitserklärung enthalten. Die gebundene Version (keine Spiral- oder Ringbindung) muss schnellstmöglich in 3-facher Ausfertigung nachgereicht werden und eine Erklärung beinhalten, dass die gedruckte der digitalen Version entspricht. Diese Regelungen gelten zunächst bis zum 30.09.2021.

Ich benötige eine Bescheinigung, wie gehe ich vor?

Alle Bescheinigungen sollten Sie zur Zeit per Email von Ihrer stu-Email-Adresse beantragen. In der Regel versenden wir die entsprechenden Bescheinigungen per Email. Sollte dies nicht möglich sein, werden wir die Dokumente ausdrucken und Ihnen per Post zuschicken. Bitte beachten Sie, dass dies in der aktuellen Situation ein paar Tage dauern kann und Sie Bescheinigungen deshalb frühzeitig beantragen sollten.

Wie kann ich meine Abschlussarbeit anmelden?

Verwenden Sie das Formular "Anmeldung zu einer Abschlussarbeit Bachelor/Master" aus dem Formularcenter für die Anmeldung der Arbeit. Schicken Sie es dann (ohne Unterschrift) von Ihrer stu-Email-Adresse an pruefungsamt@informatik.uni-kiel.de. Die weitere Bearbeitung wird ebenfalls elektronisch erfolgen. 

Wie gehe ich im Moment vor, wenn ich mich vorläufig in den Master einschreiben möchte?

Studierende, die 150 Leistungspunkte nachweisen, können sich vorläufig in den Master einschreiben. Normalerweise benötigt man hierfür eine vom Prüfungsamt unterschriebene Leistungsübersicht. Um hier Wege einzusparen, schicken wir diese Übersicht (ohne Unterschrift) per Email direkt ans Studierendenseketariat, Sie erhalten eine Kopie. Für die weitere Einschreibung beachten Sie dann bitte die Hinweise des Studierendensekretariats. Dieses Vorgehen wurde mit dem Studierendensekretariat abgesprochen.

Gibt es eine generelle Verlängerung für Abschlussarbeiten?

Es gibt keine generelle Verlängerung der Bearbeitungsfrist für Abschlussarbeiten. Sie  müssen fristgerecht gedruckt oder auch elektronisch abgegeben werden (s.o.). Eine Verlängerung ist wie üblich nur begründet möglich (z.B. wenn ein notwendiges Labor geschlossen ist). In diesem Fall senden Sie einen formlosen Antrag (mit Kopie oder zustimmender Begründung des Betreuers) an pruefungsamt@informatik.uni-kiel.de.

Freiversuchsregelung im WS 2020/21 und SoSe 2021

Alle Prüfungen, die nach dem 23.01.2021 abgelegt und nicht bestanden werden, unabhängig von der Prüfungsform, gelten als nicht unternommen. Auch ein Nichtbestehen durch Nichterscheinen zur Prüfung führt zu einem Freiversuch. Für Abschlussarbeiten gilt diese Regelung nicht.

Für Studierende, die Kinder unter 14 Jahren pflegen oder betreuen und deren Lern- oder Prüfungssituation wegen der Schließung von Schulen und Kindertageseinrichtungen wesentlich erschwert ist, gilt jede im Wintersemester 2020/2021 bzw. Sommersemester 2021 abgelegte und nicht bestandene Prüfung als Freiversuch. Als Nachweis ist eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes beim Prüfungsamt einzureichen.

Anwendung des Par. 7/9 der neuen/alten FPO

Aufgrund der Einschränkungen in der Lehre während der Pandemie wird die Anwendung des § 7 (FPO 2019) bzw. § 9 (FPO 2015) ausgesetzt. Dies betrifft das Sommersemester 2020 bis einschließlich Wintersemester 2021/22.

Anerkennung von OpenCampus Modulen

Die Module des OpenCampus können in die Studiengänge des Instituts für Informatik nur dann eingebracht werden, wenn sie keinen Informatik-Bezug haben. Dann können sie im Bachelorstudiengang Informatik als Überfachliche Schlüsselkometenz eingebracht werden. Ausgenommen sind damit z.B. Module, wie Deep Learning oder Projekte zu Neuronalen Netzwerken. Dasselbe gilt für die Masterstudiengänge. Dort können nur Module ohne Informatik-Bezug im außerfachlichen Wahlbereich  (Informatik) bzw. im Bereich Grundlagen und Umfeld (Wirtschaftsinformatik) eingebracht werden.