AG Technische Informatik beteiligt an Enwicklung eines neuartigen Rechners

10.07.2018

Der neue Hochleistungscomputer des Exzellenzclusters Entzündungsforschung löst rechenintensive Aufgaben bis zu 4000mal schneller als herkömmliche Geräte und senkt den Stromverbrauch um bis zu 99 Prozent. Ein interdisziplinäres Team des Exzellenzclusters Entzündungsforschung, zu dem mit Dr. Jan Kässens und Dr. Lars Wienbrandt zwei Promoventen der Arbeitsgruppe Technische Informatik gehören, hat eine neuartige Rechnerstruktur speziell für Rechenoperationen in der Bioinformatik entwickelt.

Die Entwickler aus der Technischen Informatik und Bioinformatik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) haben am 06.07.2018 den neuen Hochleistungscomputer vorgestellt. An den Kosten für die neue Hardware hat sich die Werner-Petersen-Stiftung mit 30.000 Euro maßgeblich beteiligt. Der Exzellenzcluster unterstützte das Vorgängerprojekt des Instituts für Klinische Molekularbiologie (Prof. David Ellinghaus, Prof. Andre Franke), des Instituts für Informatik (Prof. Manfred Schimmler) und der Muthesius Kunsthochschule (Prof. Frank Jacob) in den Anfangsjahren mit rund 500.000 Euro. Aufbauend auf diesen Arbeiten konnten die Wissenschaftler Dr. Lars Wienbrandt und Prof. David Ellinghaus nun Drittmittel in Höhe von 300.000 Euro bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für neue Arbeiten einwerben.

Zur Pressemeldung des Exzellenzclusters Entzündungsforschung