Marispace-X - ein europäisches Projekt unter Beteiligung des Instituts

26.08.2021

Im Rahmen des Projektes soll eine neue Art der digitalen Zusammenarbeit in der Meeresforschung realisiert werden. Durch die Entwicklung eines intelligenten maritimen Data Space im Kontext von Edge-, Fog- und Cloud-Computing werden zukünftig Impulse für ganz Europa in der notwendigen Digitalisierung und damit auch in der Entwicklung neuer wirtschaftlicher Chancen im marinen Bereich gesetzt. Dafür sollen maritime (Geo)-Daten nutzbar gemacht, miteinander verknüpft und über intelligent vernetzte Objekte (Internet of Underwater Things) verarbeitet werden.

Insgesamt 15 Mio. € stehen für das Projekt zur Verfügung, davon fliießen 6 Mio. € nach Kiel. Neben der CAU ist auch das Geomar-Helmholtz-Zentrum unter den insgesamt 9 Partnern des Projektes, das von der EGEOS GmbH in Kiel koordiniert wird.

Für die CAU ist Prof. Dr. Matthias Renz (AG Archäoinformatik und Data Science) der Koordinator der insgesamt 7 CAU-Arbeitsgruppen aus den Instituten für  Informatik (u. a. AG Verteilte Systeme von Prof. Dr. Olaf Landsiedel) und Geowissenschaften.

Pressemitteilung der CAU