Was sagen Studierende?

Mathematik und Informatik gehören zusammen ...

sagt Tim Grebien. "Branchen wie Bahnverkehr oder Luftfahrt sind national und international stark vernetzt." Informatiker erstellen Software, die die Firmen bei Planungund Regelung unterstützt sowie Informationen für Passagiere bereitstellt. Vor der eigentlichen Entwicklung müssen komplexe Sachverhalte eindeutig und international verständlich beschrieben werden. Dies geschieht mit Hilfe von Mathematik. „In den Mathematik-Vorlesungen und Übungen habe ich die Grundlagen des Fachgebietes Mathematik erlernt und staune immer wieder über ihre Bedeutung im Fachgebiet Informatik.

Ich möchte hinter die Fassade sehen ...

sagt Rita Marnau. "Das Internet fasziniert mich. Ich möchte hinter die Fassade sehen und verstehen, was für viele schon selbstverständlich geworden ist. Noch vor wenigen Jahren gab‘s kein Google, keine Wikipedia, kein eBay. Und jetzt benutze ich diese Seiten ganz oft. In der Vorlesung Internet Communications ist mir klar geworden, was alles funktionieren muß, damit ich z.B. bei Amazon ein Buch bestellen kann! Das Internet verändert die Welt. Ich möchte wissen, wie die Entwicklung weitergeht. Und vor allem will ich nicht&nur auf der Welle schwimmen, sondern mittendrin etwas bewegen."

Informatik ist jeden Tag spannend ...

"... weil ich mich jedes Mal neu auf Probleme einlassen muss", berichtet Jingjing Lang. "Ich finde es faszinierend, dass es immer um komplexe Fragestellungen geht. Sie zu bearbeiten und zu lösen, ist eine Herausforderung, bei der ich jeden Tag dazulerne. In der Industrie geht ohne Informatik heute gar nichts mehr. Roboter haben schon an vielen Stellen die Menschen ersetzt. Informatik macht es möglich, dass die Arbeitsprozesse durch Automation heute viel schneller und präziser ausgeführt werden können. Die Steuerung von Maschinen durch die Entwicklung guter User Interfaces zu vereinfachen, ist eine Herausforderung. Ich finde es sehr aufregend, wenn sich durch meine Programme etwas bewegt, rattert, hupt und funktioniert."

Mich interessiert besonders Netzwerksicherheit.

Jost Bissel arbeitet nebenher am Institut für Informatik und korrigiert Übungsaufgaben. Manchmal denkt er dabei: "Meine Güte, habe ich auch immer solche Fehlergemacht? Kann ich mir heute gar nicht mehr vorstellen. Gut, dass ich durchgehalten habe. Die Jobaussichten sind so gut wie nie – und gerade für jemanden wie mich, der sich besonders für Netzwerksicherheit interessiert, stehen eine Menge Türen offen.